Freitag, 1. Januar 2016

Gegen äußere Umstände und für den inneren Wunsch - von Nadja

Ein aufregendes, erfülltes Jahr liegt hinter mir.
Ich bin Ende 20 und im Januar 2015 zum ersten Mal Mama geworden.


Eine glückliche, zufriedene Schwangerschaft und einen süßen Babybauch. So hatte ich mir das zumindest immer gewünscht. Doch mit dem positiven Schwangerschaftstest in der Hand übermannte mich eine solche Übelkeit, dass ich es kaum ertragen konnte. Nachdem diese einfach nicht besser wurde, stellte ich im vierten Monat fest, dass die Übelkeit nachlässt wenn ich stetig esse. Also aß ich, zwar nicht völlig ungesund, jedoch große Mengen. Es war solch eine Erleichterung als die Übelkeit damit weniger wurde und ich wieder Tage außerhalb des Badezimmers und Schlafzimmers verbringen konnte. So kam es, dass ich in der Schwangerschaft fast 30 Kilo zunahm. Einige Kilos waren Wassereinlagerungen, die waren kurz nach der Geburt verschwunden.
Ich machte mir keine Gedanken, schließlich hatte ich gerade ein gesundes Kind bekommen - alles andere war nicht wichtig. Die restlichen Kilos würden in der Stillzeit ganz von alleine verschwinden, so berichteten es mir die Mütter in meinem Bekanntenkreis. Wunschdenken again! Unser Baby und ich hatten eine wunderschöne neunmonatige Stillbeziehung, doch an meinem Gewicht änderte das nichts.
Mit guter Ernährung erzielte ich kleine Erfolge, seit einiger Zeit erlebe ich jedoch einen Stillstand. Mir ist bewusst, dass mein Ausgangsgewicht bereits das Zielgewicht vieler ist. Es gibt wunderschöne füllige Frauen, die einfach toll aussehen und dass auch ausstrahlen. Und dennoch fühlt es sich für MICH persönlich bei mir selbst nicht richtig an. Es raubt mir positive Energie darüber nachzudenken und das zeigt mir, dass ich mich so nicht annehmen kann.
Warum möchte ich abnehmen?
Ich möchte wieder in meine Kleider von vor der Schwangerschaft passen.
Ich möchte nicht, dass die schlechten Gedanken über mein Gewicht mir meine positive Energie rauben.
Ich möchte fit sein, um mit meinen Männern aktiv sein zu können.
Wie möchte ich abnehmen?
Mit guter Ernährung - dass bedeutet für mich unter anderem auch regional, saisonal und biologisch. Ich habe das Gefühl dadurch mehr gute Nährstoffe zu bekommen. Seelennahrung. Ich spüre, wenn ich etwas Gutes esse.
Vor allen Dingen aber Sport und Bewegung. Ohne komme ich nicht mehr weiter voran.
Mein Ziel
Ich möchte mich wohlfühlen. Dazu gehört auch, dass ich mich künftig für das schönste, angemessene Outfit im Schrank entscheide und mir eine kurze Zeit für mich im Badezimmer gönne. Wenn ich mich dann in einem Spiegel sehe bin ich zufriedener. Und ich möchte fokussiert bleiben - mich nicht von äußeren Umständen von meinem inneren Wunsch abbringen lassen.
Ich bin so dankbar für die Mädels und freue mich auf das kommende Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen